News

10 Jahre Seniorenzentrum Laichingen


Bewohner und Mitarbeiter haben sich schnell in das neue Konzept eingefunden. Durch die räumliche Neugestaltung der Wohnbereiche und den Einbau von Küchen konnte auch in der damals fünften Einrichtung der Pflegeheim GmbH Alb-Donau-Kreis das alltagsorientierte Hausgemein­schaftskonzept umgesetzt werden.
 
So viel Alltag wie möglich – das ist die eingängige Idee hinter dem Konzept. Dabei werden die Mahlzeiten und deren Zubereitung als zentrale Elemente der Tagesgestaltung älterer Menschen gemeinsam erlebt. Eine Präsenzkraft gestaltet den Alltag mit den Bewohnern und bereitet gemeinsam mit ihnen beispielsweise das Gemüse für den Eintopf oder das Obst für den Nachmittagskuchen vor. Wer möchte, kann dabei mithelfen. Müssen tut dies selbstverständlich niemand. Doch auch die, die nur dabeisitzen, profitieren von den Geräuschen und Gerüchen, die mit der Zubereitung direkt in der geräumigen Wohnküche verbunden sind.
 
Ob die Birnenstücke schön gleichmäßig geschnitten sind oder ob es viel länger als in der heimischen Küche dauert, bis eine Kartoffel geschält ist, interessiert hier niemand. Es geht um den Prozess und aus den früheren Gewohnheiten entstehen auch ganz nebenbei Gespräche mit biographischem Hintergrund. Sätze wie „Was isch bei Dir in den Braten mit neikomma?“ oder auch „Weihnachta ohne Zimtstern und Springerle hat’s bei ons nie geba“ sind wunderbare Einstiege in angeregte Diskussionen unter den früheren Hausfrauen. Aber auch die Männer bringen sich ein – sei es bei Arbeiten rund ums Haus, bei den Männerabenden oder Ausflügen in die nähere und weitere Umgebung.
 
Das Seniorenzentrum war in diesen zehn Jahren immer voll belegt. Die Einrichtung führt eine Warteliste und kann dennoch über die Kurzzeitpflegeplätze häufig kurzfristig auf einen sich ergebenden Bedarf reagieren.
 
Das Seniorenzentrum ist darüber hinaus voll ins Stadtleben integriert. Regelmäßig kommen Kindergartenkinder und Schulkinder vorbei, um mit den Senioren Zeit zu verbringen. Zahlreiche Ehrenamtliche erweitern das umfangreiche Angebot für die Bewohner.
 
So ein Erfolg muss natürlich auch ausgiebig gefeiert werden. Am 28. November durften sich die Mitarbeiter im Hotel Ochsen in Merklingen verwöhnen und von Caro Guting bestens unterhalten lassen. Denn ohne sie und ihre liebevolle Betreuung der im Seniorenzentrum lebenden Menschen würden sich diese nicht so wohl und zu Hause fühlen können.